Fernweh – Gebratene Auberginen mit Knoblauch-Joghurt

Heute habe ich wieder ein Fernweh-Rezept für dich. Star dieses Gerichtes ist die Aubergine. Die Aubergine ist ein Nachtschattengewächs und mit ihren 25 kcal pro 100g ein leichtes Gemüse. Das bleibt leider nur so bis man sie anbrät, aber auch dabei gibt es ein paar Tricks um zu verhindern, dass die Aubergine während des Anbratens zuviel Fett aufnimmt.
Einfach nur Auberginen an sich schmecken eigentlich ziemlich neutral, aber mit den richtigen Zutaten kann man dieses Gemüse elegant aufpeppen. Auch die Zubereitungsweise kann ihr übriges dazu beitragen, dass das Beste aus der Aubergine herausgeholt wird!

IMG_1303

Warum eigentlich Fernweh? Auberginen werden hauptsächlich in der mediterranen und in der orientalischen Küche verwendet. Ich kenne sie eher aus dem orientalischem Raum. Das Gericht von heute gibt es bei uns oft zu besonderen Anlässen. Meist als Beilage zu Kabili ( Reis mit Mandeln und Rosinen). Ein Gast, der damals bei uns zu Besuch war, meinte dann: „Ich könnte einfach nur das essen. Nur die Auberginen mit dem Joghurt.“ Das hatte mich auf die Idee gebracht, mal nur diese Beilage als Hauptgericht zu machen. Und tatsächlich, es ist eine super gesunde und leichte Hauptspeise, vollkommen ausreichend.
Ich zeige dir also heute das Rezept zu Gebratenen Auberginen mit Knoblauch-Joghurt. Ob du es als Beilage oder Hauptspeise zubereitest, bleibt natürlich dir überlassen.

Dein Einkaufszettel für zwei Personen:

  • 2 Auberginen
  • Salz zum Entwässern
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Edelpaprika süß
  • Basilikum
  • 300 g Johurt
  • 100g Crème Fraiche
  • Olivenöl zum Bestreichen

Und so geht´s:

Schneide die Aubergine in Scheiben und breite sie auf einem Schneidebrett aus. Streue Salz auf die Scheiben und lasse sie für ca 15 Minuten entwässern. Das trägt dazu bei, dass Bitterstoffe entzogen werden, die Scheiben beim Anbraten fester bleiben und dass die Aubergine nicht so viel Fett aufnimmt. Während die Auberginen entwässern, kannst du den Joghurt zubereiten. Dafür musst du den Joghurt mit der Crème Fraiche vermischen und den gepressten Knoblauch dazu geben. Würze das Ganze mit Salz, Pfeffer, Paprika und Basilikum.
Wasche anschließend die Auberginenscheiben kurz ab, tupfe sie trocken und bestreiche sie sparsam mit Olivenöl. Mehr Fett brauchst du nicht, auch nicht zum Anbraten. Brate nun die Auberginen in der Pfanne von beiden Seiten an und lege sie danach auf ein Küchenpapier, um das Fett aufzusaugen. Würze die Scheiben noch mit Salz und Pfeffer und lege sie dann auf einen großen Teller. Träufel den Knoblauch-Joghurt über die Auberginen und schon ist das Gericht oder die Beilage servierfertig! Gut dazu schmeckt außerdem warmes Fladenbrot! :)

IMG_1315

Was dich sonst noch interessieren könnte:

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Rezept für 2 Personen
Kosten pro Person: ca. 2€

Ich wünsche dir einen Guten Appetit und viel Spaß beim Ausprobieren!

Bis Bald!

Avesta

Advertisements

11 Gedanken zu “Fernweh – Gebratene Auberginen mit Knoblauch-Joghurt

  1. Sehr lecker! Du hast recht, Auberginen haben wirklich kaum eigengeschmack.
    Ich bevorzuge diese Variante gerne mit Reis. Die Möglichkeit mit Rosinen und Mandeln muss ich demnächst mal ausprobieren! Gibt es dazu einen besonderen Trick oder eine Empfehlung deinerseits?
    Vielen Dank schonmal für das leckere Rezept!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja mit Reis schmeckt das Ganze auch sehr gut! Probiere den Mandel-Rosinen-Reis wirklich mal aus! Kann ich nur empfehlen! :) Besonderen Trick oder Empfehlung…weiß ich gar nicht so genau…Vielleicht schreibe ich darüber auch mal ein Fernweh-Rezept … :)
      Ganz liebe Grüße an Dich!

      Gefällt 1 Person

  2. nur so mal als Anregung, anstatt die Auberginen-scheiben mit Salz zu bestreuen, einfach in kochendes Salzwasser für 2-3 Minuten geben, anschließend gut abtropfen lassen. Jetzt erst nimmt die Aubergine kein Fett mehr an. Zusätzlich noch, wenn man sie scharf anbrät , reduziert sich die Bratzeit und die Farbe wird schön gold-gelb…
    Die beste Auberginen-Variante ist und bleibt immer noch ( trotz unterschiedlichen Geschmäcker) die geräucherte….

    Gefällt 1 Person

      1. Hallo liebste Avesta,

        leider habe ich jetzt kein Foto zur Hand +g+ aber ich kann Dir gern einen Link zu einem Zucchini-Mangold-Rezept da lassen, dass ich mal auf meinem Blog veröffentlicht habe (https://dergruenemamiblog.com/2015/07/13/schnelles-mittagessen-mit-mangold-vom-hochbeet/). Wenn Dich das stört, dann lösch mein Post bitte :)

        Gerade habe ich im Kühlschrank entdeckt, dass ich eine Aubergine da habe, also kann ich mir heute auch so ein leckeres Gericht zaubern und Fotos dazu machen :) Übrigens: Weil die Frucht schön fest ist, spare ich mir das Entwässern. Ich benutze einfach die vegane Variante des Joghurts auf Sojabasis und würze ihn nach meinen Vorlieben.

        Liebe Grüße,
        Paula (https://dergruenemamiblog.com)

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s